Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Radio-Symphonieorchester Prag – gVe Konzert

22. September 2022 | 20:00 - 22:30

Donnerstag, 22. September 2022, 20 Uhr
Programmeinführung 45 Minuten vor Konzertbeginn
Heinrich-Lades-Halle, Großer Saal

 

Der neue Stern am Geigerhimmel – jung, männlich, unwiderstehlich

Josef Špaček ist ein Rising Star am Himmel der Violinvirtuosen. Als Erlangens ältestem Kulturverein ist es dem gVe Vergnügen und Verpflichtung, seinem Publikum Künstler auf die Konzertbühne zu bringen, die in ihrer noch jungen Karriere bereits überzeugende Meriten erworben haben, und die sowohl vom künstlerischen Talent als auch von der Persönlichkeit her zweifellos im kleinen Kreis der absoluten Weltspitze angekommen sind.

Der attraktive Mittdreißiger, der aus einer Musikerfamilie stammt, wirkte nach seinen Studien am Prager Konservatorium, der New Yorker Julliard School of Music bei Itzhak Perlman und am Curtis Institute of Music in Philadelphia bei Ida Kavafian und Jaime Laredo zunächst als Konzertmeister der Tschechischen Philharmonie und baute parallel dazu eine steile Weltkarriere auf. Mit der erfolgreichen Teilnahme an internationalen Wettbewerben wie dem Concours Reine Elisabeth in Brüssel, der Michael Hill International Violin Competition in Neuseeland, der Carl Nielsen International Violin Competition in Dänemark und den Young Concert Artists International Auditions in New York erregte er weltweit Aufsehen. Seit der Saison 2020/2021 konzentriert sich Josef Špaček ausschließlich auf seine Solokarriere, die ihn sowohl als Gast namhafter Orchester als auch als Kammermusiker an die Hotspots der klassischen Musik führt.

Die Menschen rund um den Erdball, von den USA über Europa bis Asien, erliegen seinem unwiderstehlichen Geigenton, seiner unfassbaren Technik und der individuellen Perspektive, die er wohlbekannten Werken gegenüber einnimmt. Konzerte mit Josef Špaček eröffnen immer wieder neue, interessante Blickwinkel, wobei der Geist der Komposition stets gewahrt bleibt.

Sein Repertoire ist ebenfalls sehr individuell, so hat Josef Špaček für seine erste CD die Solosonaten des legendären Geigenvirtuosen Eugène Ysaÿe aufgenommen. Auch Werke von Heinrich Wilhelm Ernst, Sergei Prokofiev, Bedřich Smetana hat er eingespielt und – allseits hoch gelobt – die Violinkonzerte von Antonin Dvořák und Leoš Janáček sowie die berühmte Fantasie von Josef Suk.

In kürzester Zeit hat sich Josef Špaček zu einem gefragten Soloviolinisten entwickelt, was die Liste der Klangkörper, die ihn zu Auftritten eingeladen haben, beweist. So musizierte er mit dem Orchestre de Paris, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, den Bamberger Symphonikern, dem Scottish Chamber Orchestra, dem Konzerthausorchester Berlin, der Tschechischen Philharmonie, dem Tonhalle-Orchester Zürich, dem Philharmonischen Orchester Helsinki, dem Orchestre Philharmonique du Capitole de Toulouse, dem Orchestra Sinfonica Nazionale della RAI Torino, dem Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra, dem hr-Sinfonieorchester Frankfurt, der Deutschen Radio Philharmonie, der Academy of St Martin in the Fields, dem Shanghai Symphony Orchestra, dem Netherlands Philharmonic Orchestra, dem Rotterdam Philharmonic Orchestra, dem Orchestre Philharmonique de Luxembourg, dem Orchestre Philharmonique de Strasbourg, dem Orchestre Philharmonique de Monte-Carlo, dem Stavanger Symphony Orchestra, dem Symfonieorkest Vlaanderen und der Kammerakademie Potsdam. Auch die Namen der Dirigenten, mit denen Josef Špaček aufgetreten ist, liest sich wie das Who is Who der internationalen Stabführergilde: Jakub Hrůša, Semyon Bychkov, Manfred Honeck waren seine Partner genauso wie Valery Gergiev, Thomas Adès, Krzysztof Urbański, James Gaffigan, James Conlon, Maxim Emelyanchev, Petr Popelka, Thomas Søndergård, Cornelius Meister, Michael Sanderling, David Zinman, Eliahu Inbal, Tomáš Netopil, Pietari Inkinen, Marc Albrecht, Aziz Shokhakimov, Christian Vasquez, Jahja Ling and Lio Kuokman.

Auch die renommierten Festivals in Verbier, Evian, Schloß Elmau, im Kennedy Center in Washington, D.C. oder La Jolla in San Diego heißen den jungen Virtuosen willkommen.

Ingles & Hayday sind begeisterte Fans von Josef Špaček und haben ihm die „LeBrun; Bouthillard“ von Guarneri des Gesù von circa 1732 zur Verfügung gestellt, mit der er in Erlangen zusammen mit dem geschätzten Dirigenten Petr Popelka das beliebte Violinkonzert von Ludwig van Beethoven spielen wird.
Josef Špaček privat: Er lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern in Prag und fährt in seiner Freizeit gern Rad.

Details

Datum:
22. September 2022
Zeit:
20:00 - 22:30
Veranstaltungskategorie:
Webseite:
www.gve.de/radio-symphonieorchester-prag

Veranstalter

gVe – Gemeinnütziger Theater- und Konzertverein Erlangen e.V.
Telefon:
09131 86 22 52
E-Mail:
info@gve.de
Webseite:
www.gve.de

Veranstaltungsort

Heinrich-Lades Halle
Rathausplatz 2
Erlangen, 91052
Google Karte anzeigen
Webseite:
https://naegel-erlangen.de
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden