Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Metamorphosen Berlin – gVe Konzert

5. März 2023 | 19:00 - 21:30

Sonntag, 05. März 2023, 19 Uhr
Programmeinführung 45 Minuten vor Konzertbeginn
Heinrich-Lades-Halle, Großer Saal

 

Camille Thomas

Wandlungsfähig und inspirierend, so wird die Kammerphilharmonie Metamorphosen treffend charakterisiert, von der Presse einhellig gelobt. Erleben Sie dieses außergewöhnliche Kammerorchester in vier musikalischen Wandlungen, die durch die französisch-belgische Cellistin Camille Thomas noch interessanter werden, als das ohnehin schon der Fall wäre.

Mit vier Jahren hörte die heute 34-jährige Camille Thomas ein Cellostück und war so begeistert von dessen Klang, dass sie beschloss, dieses Instrument zu lernen. Die Investition der Eltern in gute Lehrer hat sich gelohnt: Camille Thomas ist inzwischen eine international gefragte Cellistin und spielt in den großen Konzertsälen dieser Welt mit renommierten Orchestern. Elfenhaft wirkt die gertenschlanke Franko-Belgierin, die in Paris mit dem Cello begann, zum Studium über zehn Jahre lang in Berlin und Weimar studiert hat. Daher spricht sie auch gut deutsch.

2014 wurde die Cellistin Camille Thomas von „Les Victoires de la Musique“, dem französischen Pendant zu den Grammys, zur Newcomerin des Jahres gewählt. Kurz danach hat sie als belgische Vertreterin beim „European Broadcasting Union-Competiton“ den ersten Preis gewonnen und wurde als „New Talent of the Year 2014“ ausgezeichnet. Zuvor hat sie bereits zahlreiche Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben gewonnen. Ihre mediale Präsenz ist beachtlich: 2016 war Camille Thomas in der Arte-Sendung „Stars von morgen“ mit Rolando Villazón zu sehen. Auf Medici TV war ein Konzert mit ihr bei den „Flâneries Musicales de Reims“ zu sehen. Zahlreiche Porträts sind in „Titel Thesen Temperamente“ (ARD), im „Morgenmagazin“ (ZDF), in „Capriccio“ (BR), „Metropolis“ (Arte), „Kulturzeit“ (3sat) und bei der „Deutschen Welle“ zu finden.

Die attraktive Französin wählt ihr Repertoire nicht in den großen Cellokonzerten, sondern sucht sich mit ihrem fantastischen Feuermann-Stradivari-Cello eine Nische: „Das Cello singt und erzählt eine Geschichte“, sagt sie mit einem sinnierenden Lächeln. So sind auf ihren CD-Einspielungen folgerichtig musikalische Geschichten zu finden, wie etwa in ihrer 2020 erschienenen „Voice of Hope“: Hier übernimmt Camilles singendes Cello in Transkriptionen den Gesangspart berühmter Operndiven und Opernhelden sowie Filmmusik. Dazu passt auch das spannende Cellokonzert „Never give up“, das ihr der türkische Pianist Fazil Say eigens komponierte (2018 in Paris uraufgeführt).

In Erlangen wird die junge Musikerin die Emotionalität und Widersprüche, die Charakterwechsel von Schumanns beliebtem Cellokonzert auffächern. Zusätzlich gibt es noch ein exotisch-gefälliges Cellowerk: Die „Ungarische Rhapsodie“ des böhmischen Komponisten und Cellisten David Popper war schon zu dessen Lebzeiten (1843-1913) ein beliebtes konzertantes Salonstück mit ungarisch-schwermütigem Melos und vituosem Temperament im Zwischenteil. Camille Thomas kann sich mit ihrem tiefgründigen, betörenden Ton bestens in die böhmisch-ungarische Seele hineinversetzen.

Das Hörvergnügen wird durch einen altersgemäßen und künstlerisch adäquaten orchestralen Partner verstärkt: Das Kammerorchester Metamorphosen Berlin besteht seit 2010 und setzt sich aus hochqualifizierten jungen Musikerinnen und Musikern aus Berlin sowie ausgezeichneten Kammermusikern zusammen. Unter der Leitung des Cellisten Wolfgang Emanuel Schmidt und der Geigerin Indira Koch wird dieses Orchester in Fachkreisen für seinen inspirierten und fein nunancierten Klang, für stilistische Transparenz, kurz, für das hochqualifizierte Niveau, das es für dieses Programm – neben Schumann und Popper – noch braucht, hochgelobt für satten und verinnerlichten Streicherklang in Janáček Streichersuite und für Dvořáks berückende slawische Melodienseligkeit in deren Ohrwurm-verdächtiger E-Dur-Serenade. Freuen Sie sich auf die brillante Eleganz dieser vielfältigen Metamorphosen!

Text: Sabine Kreimendahl

Details

Datum:
5. März 2023
Zeit:
19:00 - 21:30
Veranstaltungskategorie:
Webseite:
https://www.gve.de/metamorphosen-berlin/

Veranstalter

gVe – Gemeinnütziger Theater- und Konzertverein Erlangen e.V.
Telefon:
09131 86 22 52
E-Mail:
info@gve.de
Webseite:
www.gve.de

Veranstaltungsort

Heinrich-Lades Halle
Rathausplatz 2
Erlangen, 91052
Google Karte anzeigen
Webseite:
https://naegel-erlangen.de
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden